Für ein lebendiges Denkmal der Freude ohne bebauten Todesstreifen!

So nicht ...

So haben wir uns unsere Freiheit am 9.11.1989 jedenfalls nicht vorgestellt

Ein Gedanke zu “Für ein lebendiges Denkmal der Freude ohne bebauten Todesstreifen!

  1. Wer die Mauer als Kulturgut/historisches Zeugnis in die Welt hinausträgt, sollte zu Hause verantwortungsvoll damit umgehen. Die East Side Gallery ist lebendige Geschichte und insofern immer konfrontiert mit einem sich verändernden Umfeld. Dafür sollten Grenzen definiert werden, die garantieren, dass der grundsätzliche Charakter erhalten bleibt. So zumindest würde ich Denkmalschutz verstehen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s